Über mich

Christoph Keller leitet die Redaktion Kunst&Gesellschaft von Radio SRF2Kultur, er ist Buchautor, war lange Jahre Reporter beim MAGAZIN von Tages-Anzeiger, Berner Zeitung und Basler Zeitung, er schreibt heute unter anderem auch für die Zeitschrift GEO, ist Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule der Künste und Dozent an der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern, zudem Moderator an regionalen, nationalen und internationalen Veranstaltungen; verheiratet, zwei Kinder, lebt in Basel.
 
Publikationen, Auswahl
1995 Der Schädelvermesser. Otto Schlaginhaufen, Anthropologe und Rassenhygieniker, eine historische Reportage, Limmat Verlag, Zürich.
1996 Schichtwechsel. Eine experimentelle Reportage über das Arbeitsleben in der Schweiz (mit Thomas Göttin u.a.), rotpunktverlag, Zürich. 
1998 Ob es den reinrassigen Schweizer gebe, in: Die Erfindung der Schweiz 1848-1998, Ausstellungskatalog, Zürich.
1999 Der Tod - ein Fall für die Akademie, in: Last minute. Ein Buch zum Sterben und Tod, Stapferhaus Lenzburg.
2003 Building Bodies. Der Mensch im biotechnischen Zeitalter, Limmat Verlag, Zürich
2004 Wir Cyborgs (Leitartikel) in: Body Extensions, Ausstellungskatalog des Museums Bellerive, Zürich
2005 Die Neverager kommen (Leitartikel), in: Ganz schön alt, Ausstellungskatalog Museum.BL, Liestal
2007 Alamor drei Tage, Roman, Limmat Verlag, Zürich
2008 Alamor tres dias, Novela, Editora Mesa Redonda, Lima, Peru
2013 Übers Meer, Roman, Rotpunktverlag, Zürich

Auszeichnungen, Preise, Stipendien
1991 Zürcher Journalistenpreis für die Reportage «Angelo P. – der Tod eines Junkies», WOZ.
1997 Nomination für den Egon Erwin Kisch-Preis mit der Reportage «Der Freigeist», ein Portrait des Anarchisten Daniel Bloch, DAS MAGAZIN.
1998 Zürcher Journalistenpreis für die Reportage «Der afrikanische Freund - Mobutu Sese Seko und die Schweiz», DAS MAGAZIN.
1998 Medienpreis (Stipendium) der Christoph-Eckenstein-Stiftung für eine Reportage über die Demokratisierung in Mali, PASSAGE 2 SRDRS2.
2000 Prix Europa, zweiter Platz in der Kategorie Current Affairs für die Radioreportage «Die Gelder von Sani Abacha in der Schweiz», KONTEXT SRDRS2.
2001 Von Roll Award für die Reportage «Shell - das Ende eines Feindbildes», DAS MAGAZIN.
2002 Literaturstipendium des Literaturfonds beider Basel für das Buchprojekt «Alamor. Drei Tage»
2003 Genehmigung eines dreijährigen Forschungsprojekts im Rahmen des NFP 51 «Integration und Ausschluss»
2007 Förderpreis der UBS Kulturstiftung für das publizistische und literarische Schaffen
2008 Fördergabe der SRG für das Feature «Müller oder die Erfindung der Normalität»
2008 Literaturstipendium des Literaturfonds beider Basel für das Buchprojekt «Übers Meer»
2014 Literaturstipendium des Literaturfonds beider Basel für das Buchprojekt «Hotel Galaxy»
2017 Nomination zum CIVIS Preis, Europas Medienpreis für Integration mit der Sendung «Dunkelhäutig und verdächtig», KONTEXT, SRF2Kultur, 2016

Public Affairs
1988 Gründung des Basler Appells, gemeinsam mit Florianne Koechlin und anderen
2003 Mitglied der «Science Talks» der Schweizerischen Akademie der medizinischen Wissenschaften» SAMW
2005 Berufung in die Strategiegruppe KULTUR an der Universität Basel
2006 Wahl in den Vorstand des Fördervereins Menschenrechtsinstitution Schweiz
2007 Postkartenaktion und Website «runter-mit-co2.ch»
2010 Wahl in den Vorstand der Entwicklungsorganisation IAMANEH www.iamaneh.ch/
2011 Gründung des Vereins wettstein21 www.wettstein21.ch
2015 Lancierung der wettsteinapp, der ersten Quartiersapp in der Schweiz
2016 Mitglied der Groupe Complice innerhalb des Projektaufbaus I.N.E.S.