26. August 2018 (Sonntag)

Der Streik der Eisenbahner und die Macht

11:00

Die Eisenbahner spielten eine zentrale Rolle im Landesstreik. In der ehemaligen Hauptwerkstätte der SBB in Olten findet von August bis September das Theater 1918.CH statt. Die gemeinsame Veranstaltung mit dem Polit-Forum Bern dreht sich um die Fragen von Armut, Macht und Reichtum: Welche Rezepte gab es damals, welche gibt es heute? Wie hat sich die Verteilung der Macht in den letzten Jahren geändert? Welche Rolle spielt Armut heute in der Schweiz?Debatte mit szenischen Einschüben aus dem Kontext der Inszenierung 1918.CH - 100 Jahre Landesstreikunter der künstlerischen Leitung von Liliana Heimberg und Brunch im Anschluss. Mit Carlo Knöpfel (Prof. Hochschule für Soziale Arbeit FHNW), Marcel Meili (Arch. Prof. ETH; Erbeninitiative datuma der Gebrüder Meili), Thomas Näf (Präsident KABBA - Komitee der Arbeitslosen und Armutsbetroffenen) Nora Wilhelm (collaboratio helvetica), Christoph Keller, Moderation

1. September 2018 (Samstag)

Eröffnung des öffentlichen Bücherschranks im Wettstein

15:00

Eröffnung des öffentlichen Bücherschranks auf dem Wettsteinplatz, mit Lesungen von Katharina Tanner und Claude-Alain Sulzer, Apéro und einer Begrüssung von Christoph Keller

20. September 2018 (Donnerstag)

Metalle sterben nie

18:30

Panelgespräch im Rahmen der Eröffnung METALLE STERBEN NIE. Elektroschrott als globale Herausforderung Begrüssung: Susanna Kumschick, Co-Leitung Gewerbemuseum Winterthur Einführung: Flavia Caviezel, Ethnologin/Videastin, Projektleiterin HGK FHNW Basel, Podiumsteilnehmer/innen: Flavia Caviezel, Gideon Chonia, IT Ingenieur Universität Zürich, Elektronikprojekte Westafrika und Astrid Schwarz, Professorin für allgemeine Technikwissenschaft, Brandenburgische TU, Cottbus-Senftenberg, Moderation: Christoph Keller, SRF2Kultur 

22. September 2018 (Samstag)

INES Forum

10:00

Im Zentrum von Forum & Late Night Show #NEUESCHWEIZ steht die Frage, wie postmigrantische Öffentlichkeiten heute aussehen und Kämpfe um Teilhabe, Anerkennung und Zugehörigkeit und gegen Rassismus und Ausgrenzung geführt werden können. Welches sind die drängenden Fragen, Debatten, Positionen, Stimmen und Styles jenseits von Sachzwanglogik, Political-Correctness-Polemik, Kommerz und populistischer Meinungsmache? Internationale und lokale Gäste und Publikum diskutieren und performen tagsüber, wie Vielfalt, Citizenship, Rassismuskritik, Arbeit, Grenzen, Medien, Allianzen etc. in der Schweiz des 21. Jahrhundert aussehen...Am Abend laden wir ein zur ersten Late Night Show mit Migrationsvordergrund – voller schwarzem Humor, Utopie und #DeepDiversity. Die wunderbaren Uğur Gültekin und Fatima Moumouni empfangen kanakische Fussballs-Stars, Hiphop-Queens und viele Persönlichkeiten mehr...